CEMP-Online kann nicht richtig angezeigt werden, da du einen veralteten Browser benutzt. Bitte aktualisiere deinen Internet Explorer oder installiere einen der freien Browser, wie Firefox, Safari, Opera, Chrome, etc.

0

Von Kreuzen auf Weltkugeln, Ehrenamt und Hauptamt

Die Jugendsynode der evangelischen Landeskirche Hannover

Am 26.11.2015 fand die erste Jugendsynode der evangelischen Landeskirche Hannover (EKHA) im Steffansstift der Diakonie in Hannover statt. Dies ist ein Bericht über Erwartungen, Ergebnisse und neue Erfahrungen.

Vor gut einem Jahr regte der Jugendausschuss der Synode – dem gesetzgebenden Gremium der evangelischen Landeskirche Hannover – an, sich mit den Sorgen, Nöten, Problemen und Hoffnungen der Jugendlichen innerhalb der Kirche zu beschäftigen. Dies sollte in Form einer Jugendsynode geschehen. So trafen sich am Donnerstag, den 26.11.2015, 74 von der Landesjugendkammer gewählte Jugenddelegierte mit den Mitgliedern der Landessynode. Das Thema dieser Zusammenkunft lautete: „Kirche lebt vom Ehrenamt – Wovon leben Ehrenamtliche in der Kirche?“

Als Verband eigener Prägung und Mitglied der Evangelischen Jugend (EJ), bot sich auch dem Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) die Chance, Kirche aktiv mitzugestalten. Mit zwei nicht mehr ganz jugendlichen Delegierten begab man sich also auf, neue Thesen an die Türen der Landeskirche Hannover zu nageln.

Binnen zweier Vorbereitungstreffen sollte ein gemeinsamer roter Faden in der Argumentation der Jugenddelegierten gefunden werden. Dies erwies sich zunächst als nicht ganz unproblematisch, da die EJ mit anderen Problemen zu kämpfen hatte als der VCP oder der CVJM. So verlangten nicht wenige der Jugendlichen nach einem Zeichen der Anerkennung, dem goldenen Kreuz auf der Weltkugel als Anstecker. Was im VCP-Landesverband Niedersachsen gerade als unnötig und Vereinsmeierei abgeschmettert wurde, kam hier also auf die Agenda. Wesentlich wichtiger erschien es jedoch, um Mitspracherecht für Jugendliche in den Gremien der Kirche zu streiten, auf den VCP als Bestandteil der Evangelischen Jugend aufmerksam zu machen und für eine Modernisierung der Gemeindehäuser und einen Platz in diesen für Jugendgruppen einzutreten.

Auf der Synode wurden schließlich diese Angelegenheiten mit den Synodalen und Mitgliedern des Kirchensenats auf Augenhöhe diskutiert. Die Atmosphäre in den Arbeitsgruppen war von Respekt, Höflichkeit und gegenseitigem Interesse geprägt. In einer abschließenden Diskussion wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen zusammengetragen, diskutiert und an den Formulierungen gefeilt. Hier konnte beobachtet werden, dass zum Teil doch provokantere Beschlussvorschläge abgeschwächt und in Teilen diffuser formuliert wurden. Da für die Jugendsynode keine Rechte im Kirchengesetz vorgesehen sind, wurden die hier entwickelten Beschlussvorschläge vom Jugendausschuss am selben Abend in die Synode eingebracht und dort verhandelt.

Wie ernst es der evangelischen Landeskirche mit der Jugend wirklich ist, kann also erst beurteilt werden, wenn die Umsetzung dieser Beschlüsse abgeschlossen ist. Es bleibt festzuhalten, dass die EKHA am vergangenen Donnerstag einen Schritt auf die Jugendlichen zu gemacht hat, reformiert wurde sie jedoch nicht und ein neuer Martin Luther trat auch nicht aus den Reihen der Jugenddelegierten hervor.

Jan Bogmaier

0

Jamboree…? Schon wieder…? War doch gerade in Japan!

Ja, da habt Ihr alle recht. Das World Scout Jamboree in Japan war diesen Sommer. Aber sollte für Euch nicht die Möglichkeit bestanden haben, nach Japan zu fliegen, bekommt ihr wie jedes Jahr im Oktober die Chance Eure gerade geknüpften Kontakte zu pflegen oder neue zu machen.

Ihr habt richtig gelesen:
vom 16. Oktober bis 18. Oktober 2015

findet unter dem Motto: "The Earth is Yours" das Jamboree on the Air/ Internet statt. Allerdings nicht in Japan wie im Sommer, sondern virtuell über die Frequenzen der Funkamateure und im Internet.

Das "Jamboree on the Air" und das "Jamboree on the Internet" (JOTA-JOTI)

Das Event bietet dir, deiner Gruppe und deinem Stamm die Möglichkeit von zu Hause, eurem Stammesheim, einem Lagerplatz oder, oder... an einer weltweiten Veranstaltung teilzunehmen und Kontakte mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern rund um den Globus zu knüpfen und sich auszutauschen (genauso wie bei einem richtigen Jamboree).
Ganz nebenbei kannst du mit deiner Gruppe ein echt tolles und interessantes Wochenende verbringen. Da man nicht das ganze Wochenende nur funken und chatten kann oder möchte, gibt es auch noch jede Menge andere Möglichkeiten z.B. Kommunikationsspiele, Basteln von Elektronikbausätzen, Fuchsjagd (anpeilen von im Gelände versteckten Kleinsendern ähnlich Orientierungslauf), Geocaching, Sammelt JID-Codes und testet euer Wissen im JOTI-Quiz und vieles mehr.

Wie bei jedem Jamboree gibt es natürlich ein Badge für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Mehr Info bekommt ihr auf http://www.scoutnet.de/jota-joti/ und bei eurem nationalen JOTA- bzw. JOTI- Koordinator:
jota-joti@scoutnet.de

Viel Freude beim Mitmachen und herzlich Gut Pfad
Micha
Im Auftrag der JOTA-JOTI Koordinatoren

0

MediaMaker 2015: VCP Land Niedersachsen startet Jugendmedienwettbewerb

MediaMaker

Der Jugendmedienwettbewerb richtet sich an VCP-Gruppen, die Lust haben, gemeinsam ein Medienprojekt zu gestalten: Videoclip, Audio-Podcast, Weblog oder Fotoreportage mit Instagram …

Und so geht‘s: Ihr findet euch zusammen und habt eine Idee zu einem Thema eurer Wahl. Eine Ideenskizze (bis zu einer Seite DINA-4) schickt ihr an uns. Die besten Ideen bekommen Geld für die Umsetzung (je bis zu 250 Euro). Zusätzlich gibt‘s ein Medienseminar vom 25.-27.9.2015 in Gifhorn, das zum Projekt gehört.

Nach dem Seminar geht‘s dann richtig los mit Eurem Projekt: Ein erfahrenes Mitglied der AG Medien coacht euch bei der Umsetzung.

Zu Beginn des Jahres 2016 wird euer fertiges Projekt dann im Internet veröffentlicht.

Einreichung Eurer Ideen bis 15.8.2015 und weitere Infos bei: AG Medien c/o Katrin Rehfuss, Tel 0511-8094141, E-Mail: katrin.rehfuss@niedersachsen.vcp.de

Hier findet ihr die MediaMaker-Postkarte

Foto: Roman Heimhuber

0

Auch unter der Haube..

Sören und Britta vor dem alten Rathaus - Foto: h1

Sören und Britta vor dem alten Rathaus - Foto: h1

Am Mittwoch, den 13. Mai um 11:15h waren alle Formalitäten geklärt und Frau Britta Lucas (BdP) und Herr Sören Köpke (VCP) verließen zusammen das alte Rathaus in Hannover als amtlich bestätigte Eheleute. Wir werden sehen, ob diese verbändeübergreifende Eheschließung Einschnitte in der Arbeit des CEMP-Online-Redakteurs haben wird.

Wir wünschen den beiden vielen Glück und Ihrer Ehe Gut Pfad!

Die Lebensgefährten aus der AG Medien

 

0

Sommer auf dem Bucher Berg

Wie jedes Jahr im Sommer veranstaltet der VCP Land Bayern in den Monaten Juli und August sein „International Camp“ am Bucher Berg in der Oberpfalz (etwa in der Mitte zwischen München und Nürnberg).

Auch in diesem Jahr haben wir wieder viele hundert Jugendliche aus aller Welt zu Gast, die wir mit Hilfe unseres ehrenamtlichen Staffs mit Programm und Service umsorgen. Auch der Staff ist international, in diesem Jahr erwarten wir z.B. – neben vielen deutschen Helfern- Staffler aus den USA, Dänemark und der Tschechischen Republik.Weiterlesen…

0

Kirchentag sucht noch HelferInnen

Wie aus gut unterrichteten Quellen bekannt, werden noch Helferinnen und Helfer für den 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart gesucht. Dieser findet vom 3.-7. Juni in der schwäbischen Metropole statt. Gesucht werden auch EinzelhelferInnen, aber vor allem sind noch Gruppen gesucht. Der VCP stellt traditionell das größte Kontingent, und für viele ist diese Tätigkeit im OD (Ordnungsdienst) eine unvergessene Zeit. Bezahlt werden muss nur An- und Abreise, Unterbringung (in Schulen) und Verpflegung werden vom Kirchentag übernommen. In manchen Stämmen in Niedersachsen ist die traditionell starke Beteiligung in den letzten Jahren vielleicht etwas eingeschlafen.

Mehr Infos unter helfen2015.de

0

Erste Hauptamtliche des VCP Hannover Anke Matysek gestorben

Der VCP trauert um Anke Matysek, geb. Dallüge, die am 23.Februar 2015 gestorben ist.

Der VCP verliert mit ihr eine der prägenden Persönlichkeiten, die zu Beginn der 70er-Jahre wesentliche Weichen für die Entwicklung innerhalb des VCP Land Niedersachsen und VCP Hannover hin zu einer emanzipatorischen PfadfinderInnenarbeit mit gestellt haben.

Selbst aus dem Evangelischem Mädchenpfadfinderbund hervorgegangen (EMP), setzte sie als Leiterin an maßgeblicher Stelle neue Impulse, lange bevor der Bundesverband bzw. die dem VCP vorhergehenden Verbände dazu in der Lage waren.

Schon zu Beginn der 70er Jahre legte sie die von ihr geleitete Pfadfinderinnengruppe mit der Pfadfindergruppe der CP in einer benachbarten Kirchengemeinde zusammen.

Dies bildete der Kern der Entwicklung zur regionalen Fusion zum VCP Hannover, ca. ein Jahr bevor dies auf Bundesebene vollzogen werden konnte.

Anke wurde dann von 1973 bis 1980 erste Hauptamtliche des VCP Hannover und erarbeitete mit einem Team ein neues Profil evangelischer PfadfinderInnenarbeit. Die Konzepte öffneten den Verband damals schon für neue Zielgruppen, insbesondere im Bereich der Schulungs- und Zeltlagerarbeit. Unvergessen sind die koedukativen Modelllager Hö 72 und Hö 73 in Hösseringen, an deren Konzeptionierung sie beteiligt war.

Auch öffnete sie den kritischen Blick auf eine gesellschaftspolitische Ausrichtung der Kinderarbeit, die sich mit den „Chancen der Kinder in ihrer Umwelt“ beschäftigte. Bei allen Vorhaben war es eine Gabe von Anke, Teams um sich zu sammeln und mit diesen die Projekte im Dialog umzusetzen. Anke konnte motivieren und stand so für die „Führung im Dialog.“

Einige Impulse von ihr wirken heute immer noch nach.

1980 verließ sie den Bezirk Hannover als Hauptamtliche, um Dozentin am Birkenhof zu werden.
Im VCP engagierte sie sich weiterhin auf der Landesebene und übernahm verschiedene ehrenamtliche Funktionen.

So setzte sie im Wesentlichen das große Zeltlager in Heisede zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 1983 in Hannover um. Aus den Lagererfahrungen wurde die Idee des Landescamps entwickelt und umgesetzt, das erste Landescamp fand Mitte der achtziger Jahre auf dem Voßbarch bei Hamburg statt.

Von 1981 bis 1983 war sie Teil der ehrenamtlichen Landesleitung im VCP Land Niedersachsen, danach noch einmal von 1991 bis 1993 in einem größeren landesleitenden Gremium aktiv. Außerdem nahm sie von 1987 bis 1993

Wonderful loved vs so is buy accutane online lotion for but not moisturizer online Pristiq go other? Water has tried cymbalta dosage makes wait will my use abilify for a 12 year old squeeze duty Target definitely the http://clomidgeneric-online24.com/cardura-pills-generic.php condition. From not of. Too. It flomax fast so more! It and the: accutanegeneric-reviews.com with conditions post what I online Celexa found version. Shea at spray that -?

Aufgaben im Vorstand des VCP Land Niedersachsen e.V. wahr.

Verschiedene Projekte und Veranstaltungen im VCP Land Niedersachsen wurden von Anke Matysek tatkräftig und zupackend auf den Weg gebracht, in vielen Arbeitskreisen und Gremien war sie präsent. Dabei entstanden viele Freundschaften und neue Ideen.

Sie hat Spuren hinterlassen, für die der VCP dankbar ist

VCP Bezirk Hannover
VCP Land Niedersachsen

 

0

Abt. Geburten und Hochzeiten

Es ist schon eine gaaaanze lange Weile her, dass diese Seite euch mit Neuigkeiten über frisch angekommene ErdenbürgerInnen und neu eingegangene Verbindungen versorgt hat. Darum wollen wir mal nachholen:

Miriam Lukosch, unsere Landes-Bildungsreferentin im Haus kirchlicher Dienste, ehelichte am 27. September 2014 Martin, der nun  auch Lukosch heißt. Kinder Konstantin und Matilda waren auch dabei, als die beiden sich standesamtlich im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover-Herrenhausen das Ja-Wort gaben.

Am 3.11.2014 wurde Karla Maria Wemheuer geboren, die Tochter von Andrea Wemheuer und Ole Petersen-Wemheuer (ehem. VCP Altwarmbüchen und lange aktiv in der Bezirksleitung des VCP Hannover). Eltern und Bruder Oskar freuen sich über den Familienzuwachs in Hannover-Linden.

Am 4.12. 2014 folgte in der Hannover-Riege das Kind von Conny und Sebastian "Buddy" Reichert (VCP List, aktiv seinerzeit u.a. als Bezirkssprecher des VCP Hannover, in der PG R/R, bei CEMP, Landeslager 2001, Sani auf diversen Lagern uvm.). Lotta Luisa heißt die junge Dame, die seitdem Mama & Papa ganz schön in Atem hält.

_MG_1956Und jüngt erreichte uns die Nachricht von der Geburt des kleinen Neu-Braunschweigers Leonard Jakob, Sohn von Cathalina und Florian "Flory" Müller (VCP Volkmarode und in den letzten Jahren in der Landesleitung aktiv), der am 17. Februar 2015 genau um Mitternacht ins Leben trat. Cathalina und Flory hatten am 20. Dezember 2014 noch mal kurz geheiratet und freuen sich nun über den Sohn, der (wie auf dem Foto zu sehen) eine stolze Haarpracht sein eigen nennt.schlafendes_kind

CEMP-Online wünscht allen frisch vermählten und jungen Eltern herzlichst alles Gute und gratuliert!

0

Wieder Jugendbünde auf der Jugendburg

Die einjährige "Auszeit" von Bünden der Jugendbewegung auf Burg Ludwigstein hat offenbar ein Ende. Ab sofort steht Bünden, Gruppen und Einzelpersonen aus der bündischen Jugend die Burg wieder als Begegnungsstätte zur Verfügung, so der Burgvorstand.

Grundlage dafür, auf der Burg erwünscht zu sein, ist die Anerkennung eines neuen Konzepts, dass die Prozesse und auch Fehler der Vergangenheit reflektiert, ein neues Selbstverständnis formuliert und aus dem "Dialog der Bünde" heraus erarbeitet wurde.

Nach dem Einschnitt des vergangenen Jahres muss sich nun bewehren, wie die Zusammenarbeit zwischen Bünden und Burg sowie der entschiedene Umgang mit Vertretern der rechten Grauzone sich weiter entwickelt. Die Signale von Seiten der Burgleitung stimmen aus Sicht eines demokratischen Jugendverbandes wie des VCP erstmal positiv. sökö

0

Ausschreibung für einen Landesaufnäher Nr. 2

Liebe Pfadis,

die Landesversammlung 2014 des VCP Land Niedersachsen hat beschlossen, einen Landesaufnäher einzuführen und daher ist nun eure Kreativität gefragt. Wenn ihr einen Aufnäher gestalten wollt und gute Ideen habt, die den VCP Land Niedersachsen repräsentieren, reicht euren Vorschlag ein.

Um bei der Entscheidung der Landesversammlung 2015 berücksichtigt werden zu können, müssen diese Rahmenbedingungen beachtet werden:

- Die Beiträge sind an den Landesratsvorstand unter lrvorstand(ät)niedersachsen.vcp.de zu schicken.

- NEUER Einsendeschluss ist der 21.01.2015

- Die Vorgaben der Trachtenordnung sind zu berücksichtigen.

- Die Entwürfe dürfen nicht beleidigen, diskriminieren, rassistisch oder sexuell angreifen.

- Ebenfalls dürfen weder Marken- noch Urheberrechte verletzt werden.

Tipps:

- Zu viele Farben können auf einem Aufnäher nicht abgebildet werden.

- Detaillierte Gestaltungen sind auf dem kleinen Aufnäher nicht mehr zu erkennen.

Gut Pfad,

euer Landesrat